Moderne IT hält Einzug in die Bad Aiblinger Tafel

Um als Dienstleister auf Verwaltungsebene nach modernen Standards zu arbeiten, haben sich der Tafelleiter Dr. Stefan Stöckel und die Verwaltungsmitarbeiter die Modernisierung der IT vorgenommen. Die neue IT vereinfacht und vereinheitlicht die Verwaltungsabläufe und verkürzt den sehr aufwändigen Verwaltungsablauf erheblich. Das Projekt wurde designt von Tafelmitarbeitern und IT-Spezialisten Michael Himbert von der Michael Himbert EDV-Beratung GmbH, Bad Aibling und Erhard Peter. "Mit der Neuausrichtung der IT sind wir wesentlich effizienter geworden", sagt beispielsweise Helmut Preuss, der an der Einführung des Konzepts mitgewirkt hat.

Michael Himbert und Erhard Peter, die IT-Fachleute aus dem Team, haben etliche Stunden ihrer Freizeit investiert, um eine maßgeschneiderte Software-Lösung für die Tafel zu finden. Michael Himbert kann sich vorstellen, dass auch weitere Tafeln überregional mit dieser Software arbeiten könnten.

"Ich bin allen sehr dankbar, die engagiert mitgeholfen haben, dass wir diesen wegweisenden Schritt in die Zukunft gehen konnten und unsere bisherige Software auf eine moderne Version umstellen konnten", sagt Tafelleiter Dr. Stefan Stöckel erfreut. Himbert hat mittlerweile alle Mitarbeiter, die bei der Tafel administrativ arbeiten, mit dem neuen System vertraut gemacht.

Über die neue Software werden jetzt unter anderem die Touren für die Lebensmittelabholung zusammengestellt, die zu beliefernden Kunden mit allen Kundenwünschen erfasst sowie die Mitarbeiterverwaltung (jeder Tafelmitarbeiter hat einen eigenen Ausweis mit Foto erhalten)  abgewickelt. Alle Tafelkunden, die zum Bezug kostenloser Lebensmittel berechtigt sind, haben ebenfalls einen Ausweis mit Foto erhalten, um Missbrauch vorzubeugen.

Dr. Stöckel betont,  dass die Organisationsstruktur mit der neuen Software auf die aktuellen Erfordernisse optimal angepasst worden sei. Es arbeiten immerhin 74 ehrenamtliche Mitarbeiter für die Tafel und über 400 Kunden sind zu beliefern. Das sei vergleichbar mit dem Ausmaß eines Mittelstandsbetriebes, so Dr. Stöckel.

Als wesentliche Erleichterung für die Büroarbeit sieht unteren anderen Astrid Kotter, die die Büroarbeit für die Tafel erledigt, die Einführung der neuen IT. "Ein großer Gewinn. So haben wir jetzt alle relevanten Informationen und Daten zu Kunden und Mitarbeitern auf einen Blick parat. Das erleichtert die Arbeit sehr."  "Bei Bedarf könne die neue Software nachjustiert werden," so die beiden IT-Spezialisten.

 


 von links: Berta Riedl, Astrid Kotter, Michael Himbert, Helmut Preuss, Stefan Stöckel

Arbeitserleichterung der Tafelmitarbeiter durch warme Jacken

Große Freude bei der Aiblinger Tafel. Die Firma Werndl & Partner aus Kolbermoor spendete 59 warme Fleecejacken an die Bad Aiblinger Tafel. Damit wird die Arbeit der TafelmitarbeiterInnen im Bereich Lebensmittelaufbereitung und der Warenausgabe an Kunden deutlich angenehmer. Geschäftsführer Maximilian Werndl überreichte die Spende an Tafelleiter Dr. Stefan Stöckel und sein Team in einer coronakonformen Form im Freien vor dem Aiblinger Tafelgebäude. Erst kürzlich stiftete die Firma darüber hinaus warme Winterjacken für alle Fahrer der Tafel, die gespendete Lebensmittel abholen und Warenlieferungen an Kunden ausfahren. "Wir unterstützen die Arbeit der Tafel gerne, weil wir sie für sehr wichtig halten und unsere Firma sich der Region verbunden fühlt", so der Geschäftsführer Maximilian Werndl bei der Spendenübergabe. Man stelle der Tafel auch regelmäßig kostenloses Büromaterial zur Verfügung. 

Das Bild zeigt Tafelleiter Dr. Stefan Stöckel (kniend, Zweiter von rechts erste Reihe) mit Maximilian Werndl und MitarbeiterInnen der Aiblinger Tafel vor dem Tafelgebäude im Freien.

 

 


 

Allen Kunden, Freunden

und Mitarbeitern der

Tafel Bad Aibling 

 

Frohe

Weihnachten

 

 

 

Weihnachtsspenden 2020

 

Vorweihnachtliche Freude bei der Aiblinger Tafel. Knapp 6.000 kg Lebensmittel  und rund 2.300 Euro an Geldspenden brachte die

Aktion "Eins mehr" ein, die die Tafel alle Jahre im Advent durchführt. Die Lebensmittelspenden wurden an zwei Tagen von ehrenamtlichen

Helfern vor den Supermärkten der Stadt und in Bad Feilnbach gesammelt. Die Lebensmittel dienen dazu, Bedürftigen eine Weihnachtsfreude 

zu bereiten, aber auch für die Aufstockung der Vorräte, auf die die Tafel im Verlauf des Jahres zurückgreifen kann.

 

Als tatkräftige Helfer der Aktion erwiesen sich auch dieses Jahr wieder das Gymnasium Bad Aibling und die Wilhelm-Leibl-Realschule

Bad Aibling. Die Firma Bag Company  GmbH in Prien spendete schöne Stofftaschen, die gut gefüllt von der Tafel weitergegeben werden 

konnten.

Die Weihnachtspakete wurden an alle Kunden der Tafel Bad Aibling, Bad Feilnbach, Tuntenhausen und Großkarolinenfeld mit

großer Freude von den Mitarbeitern verteilt. Der Tafelleiter Dr. Stefan Stöckel bedankte sich auf das Herzlichste bei allen Spendern, allen 110

Helfern, Stadträten,  sowie auch Bürgermeister Schlier und seinem Amtsvorgänger Felix Schwaller, Vorsitzender der Aiblinger

Bürgerstiftung, unter deren Dach die Tafel fungiert für deren Engagement und Mithilfe.

 

Die Firma Bag Company GmbH aus Prien spendete uns schöne Stofftaschen. Wir haben sie mit vielen schönen Dingen füllen können. Am Mittwoch, dem 23.12., haben wir die Taschen an unsere Kunden ausliefern können.

Wir haben von Google-Mitarbeitern ca. 1.200 Dollar Spenden bekommen, die von Google an Mitarbeiter vergeben wurden, die sie nach eigenem Ermessen an gemeinnützige Organisationen weltweit weitergegeben werden konnten.

 

 

Durch die Aktion der Wilhelm-Leibl-Realschule, die uns ca. 60 Weihnachtspakete für unsere Kunden gepackt und gespendet hat, konnten wir  unsere Kunden an Weihnachten glücklich machen.

Der Verbindungslehrer Jan Stadlbauer war für die Organisation zuständig, großen Dank an ihn.

 

 

Durch das Gymnasiums Bad Aibling, das uns mit seiner Aktion ca. 70 Weihnachtspakete gepackt und gespendet hat, konnten wir diese am Mittwoch, dem 23. 12.2020 an unsere Kunden ausfahren.

Großen Dank auch an Rebecca Sauter, die die Organistion in der Schule für die Packaktion übernommen hat.


 

 

Spenden für einen guten Zweck zum Jahresabschluss 2020

 

Eine Spendenaktion der besonderen Art initiierten die Inhaber der Sebastiani-Apotheken in Bad Aibling und Bruckmühl, Claudia und Mathias Schmid mit ihrer adventlichen Aktion. Die Kunden hatten die Auswahl: Entweder die beliebten "Schutzengel-Sammeltassen" als Geschenk bekommen oder darauf verzichten und somit die Tafeln mit einer Spende der Apotheken unterstützen. Die Apothekenteams waren sehr erfreut und überrascht über die zahlreichen zusätzlichen Spenden ihrer Kunden. So konnten u.a. für die Tafel Bad Aibling 1.200 Euro gespendet werden.

Dr. Stefan Stöckel, Vorstandsvorsitzender der Tafel und sein Team sagen sagen ganz herzlichen Dank dafür.

 

 

GWBA spendet 1.500 Euro für die Tafel

Die Gas und Wärme GmbH Bad Aibling (GWBA), eine Tochtergesellschaft der Stadtwerke Bad Aibling und der Energie Südbayern, wollte ein Zeichen der Verbundenheit mit der Stadt und ihren Bürgern setzen. Dies betonten die beiden Geschäftsführer Stefan Barber (rechts) und Patrik Beyer (Zweiter von rechts). Die GWBA spendete an die Bürgerstiftung Bad Aibling und Mangfalltal 1.500 Euro, die der Tafel zugute kommen sollen.

Felix Schwaller, Vorsitzender des Stiftungsvorstandes der Bürgerstiftung (Zweiter von links), sowie Bürgermeister Stefan Schlier, Aufsichtsratsvorsitzender GWBA und Schirmherr der Bürgerstiftung Bad Aibling (links) freuten sich sehr darüber und betonten, dass man das Geld in diesen Zeiten sehr gut gebrauchen könne.

Ein herzliches Dankeschön vom Vorstandsvorsitzenden der Tafel, Dr. Stefan Stöckel und seinem Team. 


 

Lebensmittel retten - Menschen helfen

Die Tafel Bad Aibling, die 2004 gegründet wurde, versorgt mittlerweile aktuell rund 450 Kunden mit Lebensmitteln. Laut Tafelleiter Dr. Stefan Stöckel wird seit Corona-Zeiten ein Großteil der Lebensmittel an die Kunden nach Hause geliefert. Dies bedeutet für die vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter der Tafel viel organisatorisches Talent. Die Tafel verfügt über drei Fahrzeuge, darunter der kürzlich neu beschaffte Mercedes Sprinter Kühlwagen. Dieser wurde in einer kleinen Feierstunde am Haus der Bürgerstiftung Bad Aibling in der Rosenheimer Straße, ehemaliges Gasthaus Neugarten feierlich eingeweiht.

Zur reibungslosen Organisation unserer Tätigkeit, dass die Lebensmittel frisch vom Sponsoren zu unseren Kunden gelangen, ist das neue Kühlfahrzeug unerlässlich für den fachgerechten Lebensmitteltransport“, berichtet Tafelleiter Dr. Stefan Stöckel.

Altbürgermeister Felix Schwaller, Vorsitzender der „Bürgerstiftung Bad Aibling und Mangfalltal“, unter deren Dach die Tafel Bad Aibling agiert, würdigte vor ca. 40 Gästen den Einsatz der Tafel-Ehrenamtlichen. Er dankte den Sponsoren des Sprinters, insbesondere der Sparkassenstiftung Zukunft, der Lidl-Kette Deutschland für gespendete Pfandbeiträge, einer Privatperson aus Bruckmühl, dem Autohaus Bader, dem Wirtschaftsforum Mangfalltal sowie vielen anderen Spendern. Die Anschaffungskosten des Mercedes Kühl-Transporters beliefen sich auf rd. 44.000 Euro.

Bürgermeister Stephan Schlier, Schirmherr der Bürgerstiftung, bezeichnete die Tafel als „gutes Aushängeschild der Bürgerstiftung“ und unterstrich deren Motto „Lebensmittel retten - Menschen helfen“. Er wünschte dem Fahrzeug und seinen Fahrern jederzeit eine unfallfreie Fahrt.

Der katholische Stadtpfarrer Georg Neumaier sprach bei seiner Segnung die Worte: „Gott möge seine segnende Hand halten über das Fahrzeug und über alle, die damit fahren“, sein evangelischer Amtskollege Markus Merz zitierte aus dem Lukas-Evangelium das Gleichnis vom barmherzigen Samariter, der einen Verletzten nicht nur versorgt, sondern auch eine weitere Pflege veranlasst und diese bezahlt habe. „Solche Menschen stehen auch hier, die Helfer und Helferinnen der Tafel – auch sie geben zu ihrer geleisteten Hilfe noch etwas drauf. Dafür ein Vergelts Gott von uns allen.“

Musikalisch gestaltete das Quartett der „Willinger Musi“ diese besondere Stunde mit weltlichen und kirchlichen Weisen.

Für einen noch offenstehenden Restbetrag bittet die Tafel Bad Aibling um weitere Spenden.